Anleitung für eine luftdichte Gebäudehülle mit Dampfsperre, Dampfbremse

Luftdichte Verklebung von Dampfsperre / Dampfbremse.

Wichtige Hinweise: Bei der Wärmedämmung sollte das Unterdach (z.B. Steildachbahnen unterhalb der späteren Dacheindeckung) so diffusionsoffen und winddicht wie möglich sein. Denn nur dann kann evtl. vorhandene Restfeuchte aus der Isolierung nach außen diffundieren und somit die Dämmung austrocknen. Die Dampfsperre / Dampfbremse auf der Innenseite verhindert, dass feuchte Raumluft erneut in die Dämmung eindringen kann. Deshalb ist eine luftdichte Ausführung zwingend notwendig.

Luftdichte Verklebung von Dampfsperre / Dampfbremse.

Befestigen der Folie an harten Bauteilen
Einfache und sichere Montage ohne Beschädigung der Folie durch Tackern mittels doppelseitigem Klebeband.

Zuerst wird AlfaTwin direkt auf die Bauteile (z.B. Wand oder Metallprofil) aufgetragen. Hier ist auf ausreichenden Anpressdruck zu achten. Die Folie kann dann quer (längs ist auch möglich) zum Sparren angebracht werden. Die Dampfbremsfolie wird so zugeschnitten, dass sie an den Rändern überlappt. Nun wird das Silikonpapier von AlfaTwin abgezogen und die Folienbahn eingelegt und kräftig angerieben. Durch den kräftigen Anreibevorgang erhöht sich die Haftung. Nach der Montage muss die Folie zusätzlich befestigt werden z.B. mittels Konterlattung oder durch die spätere Raumverkleidung.

Dampfbremsfolie anbringen

Dampfbremsfolie anbringen
Großflächiges Arbeiten dank breiter Folie.

Alfa Rufol sd100 wird in der Regel quer zu den Sparren angebracht. Hierzu wird die Folie auf dem Boden ausgerollt und abgemessen. Die Folie sollte mindestens 30 cm an beiden Seiten länger sein, um später einen luftdichten Maueranschluss an der Giebelwand herstellen zu können. Anschließend wird die Folie ausgebreitet und man beginnt die erste Bahn zu befestigen. Die blau/weißen Streifen ermöglichen passgenaus Überlappungen. Nun wird das Silikonpapier von AlfaTwin abgezogen und die Folienbahn eingelegt und kräftig angerieben. Alle weiteren Bahnen sollten mindestens 10 cm überlappen, um eine lückenlose Verklebung zu ermöglichen.

Überlappungen luftdicht verkleben (mit AlfaPro)

Überlappungen luftdicht verkleben
Luftdichte Verklebung von Folienüberlappungen oder Stoßfugen mittels gelbem Spezialpapierband.

AlfaPro wird leicht und bequem, direkt auf die Überlappung von Dampfsperr-/Dampfbremsbahnen, bzw. über die Fugen von Holzfaserplatten aufgetragen. Die Naht oder Fuge sollte möglichst in der Mitte des Klebebandes verlaufen, um auf beiden Seiten eine sichere und luftdichte Verklebung zu garantieren. Hierbei ist auf ausreichenden Anpressdruck zu achten (Klebeband vollflächig kräftig anreiben). Bei der Fugenabdichtung von Span-/OSB-Platten Verklebung mittels Hartgummiroller vollflächig und kräftig anreiben. Dies erhöht die Anfangsklebkraft. AlfaPro dient als „Dichtung“ und ist daher ohne luftdurchlässige Zwischenräume zu verkleben.
Bei Durchdringungen (wie z.B. Abluftrohre oder Dachfenster) verwenden Sie bitte AlfaFlex, unser grünes flexibles Folienklebeband mit der aggressiven Klebkraft.

Durchdringungen luftdicht verkleben (AlfaFlex)

Durchdringungen luftdicht verkleben
Großflächiges Arbeiten dank breiter Folie.

Alfa Rufol sd100 wird in der Regel quer zu den Sparren angebracht. Hierzu wird die Folie auf dem Boden ausgerollt und abgemessen. Die Folie sollte mindestens 30 cm an beiden Seiten länger sein, um später einen luftdichten Maueranschluss an der Giebelwand herstellen zu können. Anschließend wird die Folie ausgebreitet und man beginnt die erste Bahn zu befestigen. Die blau/weißen Streifen ermöglichen passgenaus Überlappungen. Nun wird das Silikonpapier von AlfaTwin abgezogen und die Folienbahn eingelegt und kräftig angerieben. Alle weiteren Bahnen sollten mindestens 10 cm überlappen, um eine lückenlose Verklebung zu ermöglichen.

Wandanschlüsse luftdicht verkleben (Alfa DS 100)

Giebelanschlüsse luftdicht verkleben
Großflächiges Arbeiten dank breiter Folie.

Alfa Rufol sd100 wird in der Regel quer zu den Sparren angebracht. Hierzu wird die Folie auf dem Boden ausgerollt und abgemessen. Die Folie sollte mindestens 30 cm an beiden Seiten länger sein, um später einen luftdichten Maueranschluss an der Giebelwand herstellen zu können. Anschließend wird die Folie ausgebreitet und man beginnt die erste Bahn zu befestigen. Die blau/weißen Streifen ermöglichen passgenaus Überlappungen. Nun wird das Silikonpapier von AlfaTwin abgezogen und die Folienbahn eingelegt und kräftig angerieben. Alle weiteren Bahnen sollten mindestens 10 cm überlappen, um eine lückenlose Verklebung zu ermöglichen.

Allgemeine Hinweise zur Verklebung: Die Untergründe müssen staub-, fettfrei und trocken sein (ggf. ist zu grundieren) und sind generell vom Verarbeiter auf ihre Haftfähigkeit zu prüfen. Eventuell sind Trennmittel (wie z.B. Silikon) zu entfernen. Manche Dispersions- und Kunststoffputze, Farben, Lacke und Tapeten enthalten Klebstoff abweisende Zusätze! Mit der Dauer der Verklebung erhöht sich die Endfestigkeit. Aufgrund unterschiedlicher Materialien, Untergründe sowie äußerer Einflüsse sind vom Verarbeiter stets Eigenversuche vor Ort durchzuführen. Jedem Produkt liegt natürlich eine entsprechende Verarbeitungsanleitung bei.